BAUCHHIRN, WAS?

Schön, dass du da bist und herzlich willkommen im achtsamsten Blog der Welt.

 

Jeder kennt es. Der Körper zeigt es uns, denn wir haben "Schmetterlinge im Bauch" oder andere Menschen raten uns "auf den Bauch zu hören", wenn wir vor Entscheidungen stehen. Genau, ich spreche von dem Bauchhirn.

 

Aber stimmt es überhaupt, dass wir ein sogenanntes Bauchhirn haben? Und was hat ein Bauchhirn mit Intuition zu tun? Ist das alles Hokuspokus und was sagt die Wissenschaft dazu?

 

Heute lade ich dich herzlich in die Welt der Intuition ein. Heute erfährst du woran du erkennst, ob du bereits auf dein Bauchhirn hörst und wie du jeden Tag die Kraft der Intuition für dein körperliches und seelisches Gleichgewicht nutzen kannst. Zudem gehe ich auf neurowissenschaftliche Fakten ein und verrate dir meine ganz persönlichen 3 intuitiven Tipps für (d)ein gesundes und selbstbestimmtes Leben!

 

Viel Freude beim Lesen!

 

Was genau ist das Bauchhirn?

Ja, du liest richtig. Es existiert wirklich. Das Bauchhirn. Nur... die Wenigsten wissen davon. Das Nervengeflecht in unseren Eingeweiden wird u.a. als Bauchhirn bezeichnet. Die Nervenzellen in unseren Bäuchen haben dieselbe Funktion wie jene unserer Gehirne. Unser Verdauungssystem besteht aus mehr als 100 Millionen Nervenzellen. Damit du einmal ein Gefühl dafür bekommst, kannst du dir vorstellen, dass wir weit mehr Neurone in unserem Bauch haben, als beispielsweise in unserem Rückenmark. Vor allem das Bauchhirn reagiert dabei sehr sensibel auf Stress und hat unter anderem einen enormen Einfluss auf unser Immunsystem und unsere Emotionen. Neueste Forschungen zeigen, dass Emotionen - sowohl negative wie Angst, Wut oder Hass, als auch positive Gefühle, wie Freude, Liebe und Dankbarkeit - enger mit dem Bauchhirn verbunden sind, als zunächst gedacht.

Was hat das Bauchhirn mit Intuition zu tun?

Das Wort Intuition ist aus dem lateinischen "intueri" abgeleitet, was soviel bedeutet wie "genau hinsehen". Wenn wir auf unsere Intuition hören, spüren wir eine gewisse Stimmigkeit in uns. Der Verstand ist dabei nebensächlich. Vielmehr verlassen wir uns dabei auf unser Gefühl. Somit wären wir auch bei der Verbindung zum Bauchhirn. Zwar liegt das Zentrum der Emotionen im limbischen System des Gehirns, dennoch - Vor allem das Bauchhirn ist, wie oben beschrieben, eng gekoppelt mit unseren Emotionen, reagiert sensibel auf Gefühle jeglicher Form und "denkt gewissermaßen mit".

 

Sind wir häufig Stress ausgesetzt, so reagiert unser Bauchhirn mit Signalen. Ignorieren wir diese Signale, dann kann es sogar zu Krankheiten führen. Beginnen wir jedoch die Signale unseres Körpers achtsam wahrzunehmen, zu respektieren und als liebevolles Signal zu schätzen, dann können wir in Entscheidungsfragen ebenfalls Körpersignale wahrnehmen, die uns dabei helfen zu überprüfen, ob wir eine Entscheidung gegen unsere innere Stimme oder für uns getroffen haben. Menschen, die auf ihren Gefühlen lauschen und sich damit selbst Gehör schenken, sind in der Lage intuitiv zu spüren, wann etwas für sie gut ist, sich stimmig anfühlt, und wann nicht. Das hat einen riesengroßen Vorteil. Denn entscheiden wir uns für einen repektvollen Umgang mit uns selbst, gehen achtsam mit uns um und hören auf unser (Bauch-) Gefühl, dann gehen wir unseren Seelenweg, also den Weg, den wir uns, tief in uns drin, wünschen. Auf dem Seelenweg sind wir in unserer Stärke. Wir wissen, dass wir alles schaffen können. Sind wir auf dem Seelenweg, dann spüren wir, was gut für uns ist und was uns stresst. So lernen wir loszulassen und mit Anforderungen umzugehen, denn wir finden emotional immer wieder in unsere Mitte. Und das Beste ist, wir vermeiden einen der größten Krankmacher der Gesellschaft - den Stress.

Bist du ein intuitiver Mensch?

Schön, dass du dich diesem wundervollen Thema wittmest. Das unterscheidet dich von anderen und zeigt, dass du dir etwas wert bist. Wunderbar!

 

In diesem Kapitel kannst du testen, ob du ein intuitiver Mensch bist. :)

 

Du wirst gleich 10 Fragen lesen. Beantworte sie dir selbst mit einem klaren ja oder nein. In der Intuition geht es nicht daraum der/die Beste zu sein. Richtig oder Falsch gibt es nicht. Aber es gibt eine Voraussetzung: die Ehrlichkeit.

Also sei dir selbst gegenüber wirklich ehrlich. Ehrlichkeit ist nicht immer bequem, aber wenn du deine intuitiven Fähigkeiten stärken und emotional ins Gleichgewicht kommen möchtest, dann bildet Ehrlichkeit die Basis. 

 

Um herauszufinden, ob du ein intuitiver Mensch bist, beantworte einfach folgende Fragen:

  1. Hörst du in Entscheidungsfragen auf dein Bauchgefühl?
  2. Genießt du regelmäßig Zeit für dich ganz allein?
  3. Übst du dich in Achtsamkeit?
  4. Nimmst du sehr viel um dich herum wahr?
  5. Achtest du auf einen gesunden Schlaf- Wach- Rhythmus?
  6. Hörst du auf deinen Körper und respektierst seine Grenzen?
  7. Spürst du die Möglichkeiten deines Körpers?
  8. Bleibst du manchmal bewusst stehen und kommst zurück zu deinen Wurzeln?
  9. Achtest du auf deine Gedanken?
  10. Löst du dich bewusst von negativen Glaubenssätzen?

Hast du alle Fragen mit ja beantwortet? Wie toll! Dann bist du dir selbst bereits bewusst und höchst wahrscheinlich auf deinem Seelenweg.

 

Hast du nur wenige Fragen mit ja beantwortet? Auch sehr gut, denn anhand dieser Fragen siehst du, was du machen kannst, um auf deinen Seelenweg und somit in dein emotionales Gleichgewicht zu kommen. Zusätzlich verrate ich dir im Folgenden 3 ganz persönliche Tipps, wie du deine intuitiven Kräfte mobilisieren und im Alltag nutzen kannst.

3 persönliche Tipps, wie du deine intuitiven Kräfte mobilisieren und im Alltag nutzen kannst...

  1. Verbinde dich jeden Tag mit dir selbst, indem du täglich mindestens 60 Minuten in der Natur verbringst. Offline. Nur für dich. Nimm die Natur dabei mit all deinen Sinnen wahr.
  2. Meditiere. Übe dich in Achtsamkeit im Alltag und lerne das Meditieren. Meditation kannst du ganz unabhängig von Religionen lernen und wirst schnell positive Auswirkungen für dich selbst spüren.
  3. Werde kreativ. Suche dir etwas, indem du dich entfalten kannst. Das kann Kunst, Musik oder etwas anderes sein. Löse dich dabei von Leistungsansprüchen an dich selbst und lass bewusst los.

Ich wünsche dir abschließend viel Spaß beim Ausprobieren. Möchtest du mehr zum Thema "Meditation und Mentalcoaching" erfahren, dann folge mir gern auf Instagram oder Facebook und erhalte regelmäßig Tipps für (d)ein gesundes und selbstbestimmtes Leben. Wenn dir der achtsamste Blog der Welt gefällt, dann kommentiere gern mit deiner Meinung. Zudem kannst du mich auch bei Fragen rund um das Thema kontaktieren unter 0176 - 45785617.

 

Achtsam,

Elisa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0